Keine einzige Wolke am Himmel, die Sonne brennt und das Thermometer zeigt 30 Grad im Schatten. Der Schweiß läuft, der Kopf glüht und der Körper arbeitet auf Hochtouren, um sich abzukühlen. Wenn sich dann auch noch die Wohnung aufheizt wie eine Sauna und man nachts nicht mehr schlafen kann, ist guter Rat gefragt. Wir haben für Sie einige Tipps zusammengestellt, damit Sie gut durch den Sommer kommen.

Ausreichend trinken

Wenn wir schwitzen, verlieren wir Flüssigkeit und Mineralien. Die müssen wir unserem Körper wieder zuführen, am besten durch Wasser oder Saftschorlen. Zwei bis drei Liter Flüssigkeit dürfen es an warmen Tagen gerne sein. Wer körperlich arbeitet, sollte sogar noch mehr trinken. Aber Vorsicht: Eiskalte Getränke sind im ersten Augenblick natürlich super erfrischend, bewirken aber genau das Gegenteil. Denn kalte Getränke regen die Wärmebildung im Körper an. Die Folge: unser Körper versucht den Temperaturunterschied auszugleichen und wendet dafür Energie auf, was wiederum das Schwitzen verstärkt. Zudem können eiskalte Getränke auch auf den Magen schlagen. Also lieber lauwarm trinken und auch wenn es dem ein oder anderen schwerfällt: am besten auf Kaffee verzichten. Denn Koffein erhöht die Herzfrequenz sowie den Blutdruck und aktiviert die Schweißdrüsen. Nach dem Genuss von Kaffee fangen wir also schneller an zu schwitzen.  

Hitze

Sommer, Sonne, Hitzewelle - was tun, um einen kühlen Kopf zu behalten?

 

Hitze aussperren

Im Sommer heizen sich Räume besonders schnell auf, denn auch über geschlossene Fenster kommt die Wärme in die Wohnung. Jalousien oder Rollos verhindern die direkte Sonneneinstrahlung und sollten – sofern vorhanden – genutzt werden. Tagsüber auf jeden Fall Fenster und Türen geschlossen halten und erst abends oder nachts zum Durchlüften öffnen.

Omas Trick wirkt Wunder: feuchte Handtücher oder Laken mit hohem Baumwollanteil in der Wohnung aufhängen. Wenn sie trocknen, entziehen Sie der Luft die Wärme und die Umgebung kühlt ab. Statt dem Wäschetrockner also ruhig mal die Wäsche in der Wohnung aufhängen.

Ebenfalls selbst erprobt: Packen Sie ihren Schlafanzug ins Eisfach. Ja, das mag merkwürdig sein, hilft Ihnen aber ihre Körpertemperatur zu senken und damit schneller einzuschlafen.

 

Schwere Kost meiden

Sommerzeit ist Früchtezeit – und das Beste was Sie im Sommer essen können. Wassermelonen, Erdbeeren, Pfirsiche sind wahre Alleskönner: reich an Wasser und Vitaminen, leicht bekömmlich und lecker obendrein. Nehmen Sie leichte Speisen wie Gemüsepfannen und Salate zu sich, die nicht schwer im Magen liegen. Auf deftige Aufläufe oder Schwerverdauliches sollten Sie bei heißen Temperaturen lieber verzichten. Ein Tipp: mehrere kleinere Portionen über den Tag verteilt sind leichter bekömmlich als eine große.

 

Vor der Sonne schützen

Halten Sie sich in ihrer Mittagspause im Schatten oder noch besser in Innenräumen auf. Zwischen 12 und 15 Uhr ist die UV-Belastung am höchsten. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung und schützen Sie sich entsprechend, wenn die draußen sind: Sonnenbrille, Mütze und Sonnencreme sollten Sie im Sommer immer dabei haben. Denn mit einem Sonnenbrand oder noch schlimmer einem Sonnenstich ist nicht zu spaßen!