Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der tagwerk personal GmbH steht ab einer gewissen Betriebszugehörigkeit nicht nur ein Urlaubsgeld, sondern auch ein Weihnachtsgeld zu. Neben der Betriebszugehörigkeit ist eine weitere Voraussetzung für die Zahlung des Weihnachtsgeldes im November, dass der/die Mitarbeiter/in sich in ungekündigtem Arbeitsverhältnis befindet.

Zum Jahreswechsel wurden bei 6 verschiedenen Kunden insgesamt fast 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der tagwerk personal GmbH durch unsere Kunden in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen. Natürlich haben diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das mit uns bestehende Arbeitsverhältnis aufgekündigt, nach dem die neuen Verträge unterzeichnet waren - einige schon Ende November, andere erst Anfang Dezember.

Erst im Nachgang ist der Geschäftsleitung nach einem Hinweis der Kaufmännischen Leiterin, Frau Schumacher bewusst geworden, dass somit bei einigen altgedienten und zuverlässigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kein Weihnachtsgeld gezahlt wurde, weil deren Kündigung bereits im November eingegangen war. Den Team Assistentinnen der tagwerk personal GmbH ist das natürlich bei der Erstellung der Abrechnung auch nicht aufgefallen - bei über 130 Abrechnungen hat man nicht jedes Detail im Blick und rein rechtlich handelte es sich ja auch nicht um einen Fehler. Alle Abrechnungen waren nach den vertraglichen und tariflichen Vorgaben zu 100% richtig.

Aber was tun? Wenn kein rechtlicher oder tariflicher Anspruch besteht, wird ja wohl kein Unternehmen Zahlungen leisten obwohl es nicht muss. Und Geld zu verschenken hat ja auch niemand, schließlich ist die tagwerk personal GmbH ja ein Wirtschaftsunternehmen, da zählt jeder Euro Gewinn! Pech gehabt, liebe Mitarbeiter/innen!

"Natürlich zahlen wir das nach!" entschied der Geschäftsführer, Herr Wettmann ohne nachzudenken. "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich das Weihnachtsgeld verdient und sollen keinen Nachteil daraus haben, dass sie vom Kunden übernommen wurden und fristgemäß gekündigt haben!".

Die Team Assistentinnen der Niederlassung in Troisdorf haben alle betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem persönlichen Gespräch in die neuen Räume an der Sieglarer Straße eingeladen. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Geschäftsführer hatten natürlich alle ein breites Grinsen im Gesicht. Die Weihnachtsgelder wurden mit der gestern fertiggestellten Abrechnung für den Monat Dezember nachgezahlt.