Der Grund: zu viel Alkohol, zu wenig Schlaf, zu ausgelassen gefeiert. Kopf und Glieder schmerzen, die Stimme ist heiser – der Preis für die Feier ist meistens hoch! Wie schaffe ich es aber nun, dass bunte Treiben ohne Katerstimmung und Reue zu überstehen? Die gute Nachricht: Sie müssen auf den Karnevalsspaß nicht komplett verzichten. Mit ein paar beherzten Ratschlägen kommen Sie fit und sicher durch die tollen Tage.

 

1. Alkohol in Maßen

Weniger ist mehr - lautet die Devise! Schaffen Sie vorab eine gute Grundlage mit kohlenhydrat- und fettreichen Speisen und trinken Sie nicht auf nüchternen Magen. Wenn Sie zwischendurch öfter zum Wasser oder zur Saftschorle greifen und das berühmt-berüchtigte letzte Glas einfach weglassen, haben Sie schon vieles richtig gemacht. Unser Tipp: nach jedem Bier ein Glas Wasser. Das wirkt wahre Wunder!

 

2. Fremde Gläser sind tabu – Fremdbützen ebenso

Im Karneval bleiben Straftaten leider nicht aus, denn Taschendiebe haben Hochsaison. Lassen Sie Wertsachen besser zuhause und nehmen Sie nur mit, was Sie auch wirklich brauchen. Auch wenn Jecken unter sich im Karneval vereint sind, nehmen Sie keine Getränke von Fremden an. Sie wissen nicht, ob Ihnen jemand KO-Tropfen unterjubeln möchte. Passen Sie daher immer auf ihr Glas auf. Und selbst wenn es noch so verlockend erscheint und es jeder macht: auch Fremdbützen sollten sie lieber sein lassen. Denken Sie nur an den Ärger, der Ihnen zuhause droht… und auch für Singles ist ein hartnäckiger Herpes kein Spaß!

 

3. Gönnen Sie sich Pausen

Wer von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch ohne Pause schunkelt, tanzt und feiert, muss sich nicht wundern, wenn er am Ende den Kürzeren zieht. Das ist selbst für den härtesten Nachtschwärmer zu viel. Gönnen Sie sich also den ein oder anderen Ruhetag. Man kann schließlich nicht auf allen Partys gleichzeitig tanzen.

 

4. Ziehen Sie sich warm an

Knappe Kostüme bei frostigem Wetter – keine gute Idee. Durch den Alkoholkonsum nehmen wir kalte Temperaturen nicht bewusst wahr. Ziehen sie sich der Witterung entsprechend an. Der bekannte „Zwiebellook“ hilft, sich den wechselnden Temperaturen drinnen und draußen anzupassen. Denken Sie auch an regensichere Kleidung – man weiß nie, ob Petrus es gut meint.

 

5. Katerfrühstück

Sollten Sie am Morgen danach trotzdem mit einem dicken Schädel aufwachen: gönnen Sie sich ein deftiges Frühstück! Vollkorn, Rollmops oder Eier mit Speck helfen gegen den Kater und gleichen den Mineralstoffmangel aus. Ein Spaziergang an der frischen Luft wirkt zudem wahre Wunder, denn Sauerstoff hilft Alkohol schneller abzubauen.

 

Und nun, allen Jeckinnen und Jecken viel Spaß im Karneval!