Wie derzeit in der Presse bekannt wird, wurde durch ein oder mehrere Unternehmen ein ganzes Netz von falschen Stellenausschreibungen in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit betrieben, um mit den Daten der eingehenden Bewerbungen einen scheinbar regen Handel zu betreiben. Hier ist von mehreren tausend Stellenangeboten pro Tag die Rede.

Das auf der Webseite der tagesschau (https://www.tagesschau.de/investigativ/swr/ba-fakejobs-101.html) konkret dargestellte Unternehmen hat auch mehrfach telefonischen Kontakt zu uns gesucht.

Der Geschäftsführer der tagwerk personal GmbH, Alexander Wettmann kommentiert diese Vorgänge:

„Das, womit diese Unternehmen Geld verdienen, sind ganz klar unseriöse Geschäftsmodelle. Wer auch nur kurz darüber nachdenkt, woher diese Unternehmen denn mehrere tausend Bewerberdaten haben könnten, merkt sofort, dass es dabei nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Wir haben die Angebote dieser Unternehmen ausnahmslos und entschieden abgelehnt.

 Die tagwerk personal GmbH hat sich nie auf irgendwelche „krummen Dinger“ eingelassen und wird das auch in Zukunft nicht tun. Nicht nur, weil es verboten ist, sondern auch und vor allem weil es nicht anständig ist.

 Diese Ganoven und ihre Kunden sind schuld daran, dass die Personaldienstleistungsbranche in der öffentlichen Wahrnehmung noch immer sehr häufig als zwielichtig und unseriös wahrgenommen wird. Das ärgert mich maßlos und macht mich wirklich wütend.“

Wenn Sie sich auf eines unserer Stellenangebote auf unserer Homepage, der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit oder einem der vielen Internetportale (z.B. Indeed, meinestadt.de usw.) bewerben, können Sie sich sicher sein, dass auch eine real zu besetzende Arbeitsstelle damit verbunden ist.