Nach langen Verhandlungen der Gewerkschaften Mitte Dezember 2019 hat man sich auf neue Tarifkonditionen und damit erhebliche Verbesserungen für die Mitarbeiter*innen in der Überlassung geeinigt. Die ersten Neuerungen sind am 1. April 2020 in Kraft getreten und drei Jahre gültig. 

Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Zeitarbeit dürfen sich, neben einer Anpassung der Entgelte, zum Beispiel auch ab Januar 2021 über einen erhöhten Urlaubsanspruch freuen: so gibt es im ersten Beschäftigungsjahr künftig 25 Tage Urlaub (statt bisher 24), im zweiten und dritten Jahr 27 und bereits ab dem vierten Jahr 30 Tage bezahlten Urlaub (bislang erst ab dem 5. Jahr). Zudem gibt es eine gestaffelte Erhöhung des Urlaubs- und Weihnachtsgeldes, die ebenfalls zum 1. Januar 2021 in Kraft tritt. 

Neben neuen, veränderten Zeitkontenregelungen wurden auch ab 01.07.2020 neue Entgeltgruppen (2a und 2b) geschaffen, die das Entgelt für die Qualifikation der angelernten Kräfte noch fairer gestalten soll. 

Durch unsere Mitgliedschaft im iGZ (Interessenverband deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.), der an den Verhandlungen beteiligt war, sind die tariflichen Vereinbarungen und Änderungen automatisch und selbstverständlich Bestandteil unserer Arbeitsverträge. Die beschlossenen Verbesserungen kommen daher natürlich auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterin zugute. 

Leider stehen uns noch keine Textvorlagen des genauen Wortlautes zu Verfügung. Sobald der aktuell gültige Tarifvertrag auf der Seite des iGZ-Verbandes online ist, werden wir ihn selbstverständlich in unserer Dokumentensammlung für Sie bereitstellen.