Welche PSA benötige ich?

Für das Herausfinden, welche persönliche Schutzausrüstung (PSA) Sie als Mitarbeiter am Arbeitsplatz benötigen, ist in erster Linie Ihr Arbeitgeber verantwortlich. Er überprüft mittels einer Gefährdungsbeurteilung, zu der er ohnehin gesetzlich verpflichtet ist, welche Gefahren an Ihrem Arbeitsplatz auftauchen und wie hoch das Gefährdungspotenzial ist. Um also in der Rolle des Arbeitgebers nicht Geld in die falsche PSA zu investieren, ist eine solche Beurteilung doppelt praktisch. Ausgehend von diesen Umständen liegt jetzt also die richtige Kleidung für Sie bereit. Doch wie unterscheidet sich PSA?

Für jede Gefahr gewappnet

PSA wird in drei Kategorien unterschieden. Die Kategorien sind nach Gefahrenstufe aufgebaut: von simplerem Schutz vor geringfügigen Risiken bis hin zum Schutz vor tödlichen Gefahren. Kategorie 1, also simpler Schutz, sichert den Benutzer vor oberflächlichen mechanischen Verletzungen, also Schnitte oder Schürfungen, sowie vor heißen Oberflächen. Damit sind Handschuhe oder Arbeitsschürzen gemeint. Kategorie 2 umfasst solche Kleidung, die weder zu simplem, noch zu lebensrettendem Schutz gehört. Helme, Gehörschutz oder Sicherheitsschutz mit Stahlkappe zum Beispiel. Zu Kategorie 3 gehört Kleidung für den Schwereinsatz. Sie bewahrt vor Projektilen, vor ungewöhnlichen heißen und kalten Temperatur, giftigen Gasen, Stromschlägen, schädlichem Lärm – eben vor allem was einem Menschenleben ziemlich an den Kragen gehen kann. Zu beachten ist: Persönliche Schutzausrüstung (PSA) sollte mehrere Funktionen erfüllen. Nicht nur Gesundheitsschutz ist wichtig, sondern auch Tragekomfort.

Gibt es Regulierungen für den Einsatz?

Ja. Die Europäische Kommission hat arbeitsschutztechnische Leitfäden aufgestellt, die genau festlegen, wann welche Kategorie genutzt werden soll. Denn korrekter Arbeitsschutz zur Sicherheit der Mitarbeiter ist gesetzlich vorgeschrieben – da führt kein Weg drum herum. Übrigens gelten diese Regulierungen nicht nur für körperlicher Arbeit: PSA gibt es genauso für Not- und Rettungsdienste, für das Militär, für den Zivil- und Katastrophenschutz oder für den Straßenverkehr. Eben in jedem Beruf, in dem das Gefahrenpotenzial schon einmal brenzlig werden kann.

tagwerk personal stellt seinen Mitarbeiter grundsätzlich hochwertigste Ausrüstung zur Verfügung. Weil uns Ihre Sicherheit wichtig ist, verwenden wir ausschließlich Produkte von hochwertigen Markenherstellern und führen vor jedem Arbeitsbeginn eine individuelle Besichtigung des neuen Arbeitsplatzes durch. So stellen wir für Sie sicher, dass sich keine Gefahren verbergen und Sie als Mitarbeiter keinen Beeinträchtigungen ausgesetzt sind. Verlassen Sie sich auf unsere Expertise, bei uns sind Sie richtig.