Hinweis: Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter und die Berufe können unabhängig vom Geschlecht ausgeübt werden.

1. Raus an die frische Luft

Es sind verschiedene Faktoren, die den sogenannten Herbst-Blues, eine Art jahreszeitbedingtes Stimmungstief, auslösen. Wesentlich daran beteiligt ist die zunehmende Dunkelheit, bei der der Körper vermehrt Melatonin produziert – ein Hormon, das uns schlapp und müde macht. Umso wichtiger ist es, auch in der kälteren Jahreszeit viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Verbunden mit körperlicher Betätigung lassen sich Zeitdruck und Stress so ganz leicht aus dem Arbeitsalltag verbannen.

Ihnen fehlt nach Feierabend die Motivation, Sport zu treiben? Das ist nicht weiter schlimm. Wenn Sie in der Nähe vom Arbeitsplatz wohnen, können Sie den Arbeitsweg vielleicht mit dem Fahrrad oder sogar zu Fuß antreten. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass der Stresspegel bei Berufspendlern, die mit dem Auto oder der Bahn zur Arbeit kommen, deutlich erhöht ist. Wenn Sie auf Bus, Bahn oder Auto nicht verzichten können, wäre es möglich, die Mittagspause für einen entspannten Spaziergang zu nutzen. Hier kann Ihr Geist abschalten und sich von dem anstrengenden Vormittag erholen.

2. Leckeres Essen statt Herbst-Blues

Dass leckeres Essen das Wohlbefinden steigern kann, wissen wir alle. Tatsächlich ist es so, dass Essen, das uns gut schmeckt, nicht nur die Produktion von Glückshormonen ankurbelt. Bestimmte Lebensmittel sind sogar dazu in der Lage, Traurigkeit oder Depressionen positiv zu beeinflussen. Machen Sie sich dieses Wissen schon beim morgendlichen Frühstück zunutze und nehmen Sie Produkte zu sich, die reich an Magnesium sind. Der Mineralstoff schützt vor Stress und ist ein wahrer Gute-Laune-Macher. Vollkornprodukte, Haferflocken und Sesamsamen sind reich an Magnesium und sollten darum unbedingt auf Ihrem Speiseplan stehen. Wenn Sie Ihr Brot mit Avocado oder Lachs belegen, ist der Effekt besonders groß. In Lachs stecken nämlich wertvolle Omega 3-Fettsäuren, die die Gehirnleistung stärken und jeden Morgenmuffel munter machen. Auch das in der Avocado enthaltene Tryptophan sorgt für eine große Portion gute Laune.

3. Nichts aufschieben

Für viele Berufstätige ist der Montag der schlimmste Tag der Woche. Ein Haufen Arbeit hat sich angetürmt und das Wochenende scheint noch in weiter Ferne. Gerade da macht es sich bezahlt, anstehende Aufgaben so schnell wie möglich zu erledigen. Erstellen Sie sich am besten einen Zeitplan, den Sie konsequent abarbeiten. Wenn Sie besonders unangenehme Dinge zuerst angehen, fällt es Ihnen direkt viel leichter, auch die übrigen Vorsätze zu erfüllen. Das gilt übrigens nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch zu Hause. Treffen Sie am besten schon am Vorabend alle Vorbereitungen für den nächsten Arbeitstag. So können Sie sich bereits Ihre Kleidung bereit legen oder das Frühstück vorbereiten, um am nächsten Morgen mehr Zeit für ein ausgiebiges Frühstück mit der Familie zu haben.

4. Zeit mit Kollegen verbringen

Soziale Kontakte wirken sich nachhaltig auf unser Wohlbefinden aus. Deshalb sollten Sie auch am Arbeitsplatz viel Wert auf die Interaktion mit Ihren Kollegen legen. Das sollte natürlich nicht in einem stundenlangen Plausch über das letzte Wochenende ausufern. Schon die kleinen Momente zählen. Suchen Sie also bei einem Anliegen das direkte Gespräch mit Ihrem Kollegen bzw. Ihrer Kollegin anstatt ihn/sie telefonisch oder per Mail zu kontaktieren. Die Kaffeepause können Sie dann nutzen, um intensivere Gespräche zu führen und die anderen besser kennenzulernen. Das sorgt auch für ein besseres Arbeitsklima, das bei der alljährlichen Herbstdepression wahre Wunder bewirken kann.

5. Bitte lächeln!

Auch wenn Sie Zweifel daran haben: Gute Laune ist tatsächlich ansteckend! Wenn die Stimmung am Arbeitsplatz an kalten, regnerischen Tagen vielleicht nicht ganz so gut ist, sollten Sie es einfach mal mit einem Lächeln versuchen. Das wirkt manchmal wahre Wunder und sorgt so dafür, dass die miese Stimmung ganz schnell wieder verfliegt. Wenn Sie selbst morgens mit dem falschen Fuß aufgestanden sind, können Sie sich natürlich auch die gute Laune eines Mitarbeiters bzw. einer Mitarbeiterin zunutze machen, um selbst wieder auf positive Gedanken zu kommen. Suchen Sie aktiv die Nähe von Personen mit einer positiven Grundhaltung, um dem Herbst-Blues adé zu sagen! Das Betriebsklima an Ihrem Arbeitsplatz ist so schlecht, dass Sie sich jeden Morgen aus dem Bett quälen müssen? Wenn selbst unsere Tipps nicht helfen, damit Sie wieder motiviert und gut gelaunt zur Arbeit gehen können, sollten Sie in Erwägung ziehen, sich eine neue Arbeitsstelle zu suchen. Bei tagwerk personal finden Sie tagesaktuelle Stellenangebote in verschiedenen Branchen. Schauen Sie doch einmal vorbei, wir freuen uns auf Sie!