Wie beantrage ich Urlaub?

Der zentrale Umstand ist die Tatsache, dass das Beschäftigungsverhältnis mit der Zeitarbeitsagentur besteht – nicht mit der Firma, für die der Arbeitnehmer arbeitet – also ist die Zeitarbeitsagentur der Arbeitgeber. Und dieser genehmigt den Urlaub. Die Besonderheit ist hier also, dass man seinen Urlaub in Absprache mit der Kundenfirma, für die der Arbeitnehmer arbeitet, und von dem Zeitarbeitsunternehmen als Arbeitgeber genehmigen lassen muss. Bei tagwerk personal unterstützen unsere Fachbereichsleiter/innen Sie dabei natürlich. Aufgrund der Tatsache, dass fast alle unsere Kunden im Raum Bonn/Rhein-Sieg ansässig sind, gibt es bei Absprache Ihrer Urlaubstage keine Probleme. Das Unterschreiben des Urlaubsantrags geht schnell und unkompliziert vonstatten. 

In der Regel läuft dies folgendermaßen ab: Wenn Sie einen Urlaubstag nehmen möchten, sprechen Sie dies zunächst mit dem Verantwortlichen in der Kundenfirma ab und lassen sich den Urlaubsschein unterzeichnen. Diesen bringen Sie zu Ihrer Zeitarbeitsagentur, damit geprüft werden kann, ob Ihnen noch freie Urlaubstage zur Verfügung stehen. Ist dies der Fall, ist Ihr Urlaub damit auch schon genehmigt! Der andere denkbare Fall sieht so aus, dass die Kundenfirma, in der der Zeitarbeiter zum Einsatz kommt, Betriebsferien abgestimmt hat. Hier unterschreibt die Firma dem Arbeitnehmer den Urlaubsantrag, der diesen zur Genehmigung bei der Zeitarbeitsagentur vorlegt. 

Wie viel Urlaub darf ich nehmen?

Der jährliche Urlaubsanspruch richtet sich gemäß des Tarifvertrags nach der Betriebszugehörigkeit und kann bis zu 30 Tage im Jahr betragen. Ihren jeweils aktuellen Urlaubsanspruch können Sie zum Beispiel Ihrer monatlichen Abrechnung entnehmen.

Vielen Zeitarbeitern sind die Bestimmungen für Urlaub nicht bewusst.

Verfällt mein Urlaubsanspruch irgendwann?

Auch das ist gesetzlich geregelt. Grundsätzlich verfällt der Anspruch mit dem letzten Tag des Kalenderjahres. Allerdings gibt es auch Ausnahmen: Wurde Ihr Antrag aus einem bestimmten Grund nicht genehmigt, obwohl Ihnen welcher zustand. Oder ein anderes Szenario – Ihr Unternehmen bekam vor Jahresende einen großen Auftrag und eine Urlaubssperre wurde von der Unternehmensleitung verhängt. Auch dann haben alle Beschäftigten, also auch Zeitarbeiter, weiterhin Anspruch auf Urlaub. Eine weitere Möglichkeit, freie Tage ins Folgejahr aufzunehmen, ist Krankheit. Wenn Sie zum Jahresende genehmigte freie Tage haben, aber plötzlich krank werden und das mit einem ärztlichen Attest bestätigen können, bekommen Sie die freien Tage zurück. In allen drei Fällen müssen Sie den Urlaub allerdings bis zum 31.3 aufbrauchen – sonst kann der Arbeitgeber den noch verbliebenen Urlaub streichen.

Falls Sie auf der Suche nach einer Beschäftigung sind, so sollten Sie sich mal unsere Stellenangebote auf tagwerk personal ansehen. Wir haben ständig Stellen in den verschiedensten Branchen ausgeschrieben. Schauen Sie gerne mal rein – vielleicht haben wir auch etwas für Sie!