Hinweis: Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige aller Geschlechter und die Berufe können selbstverständlich unabhängig vom Geschlecht ausgeübt werden.

Wer erwischt sich Montagmorgens nicht schon mal in Gedanken am Strand, am Pool oder unter dem Sonnenschirm? Endlich Urlaub, endlich wieder Kraft tanken. Den Chef mal Chef sein lassen und den Berufsalltag vergessen. Für viele Arbeitnehmer steht im Sommer der wohlverdiente Jahresurlaub an. Vor allem Angestellte mit schulpflichtigen Kindern sind an die Ferienzeiten gebunden. In vielen Betrieben läuft die Produktion aber gerade im Sommer auf Hochtouren und dann wird meist jeder Mitarbeiter gebraucht, um das Arbeitsaufkommen zu bewältigen. Daher sollten Sie bei Ihrer Urlaubsplanung ein paar Dinge beachten.

 

Frühzeitige Absprache

Informieren Sie sich so früh wie möglich, ob in Ihrem Betrieb für bestimmte Zeiträume eine produktionsbedingte Urlaubssperre oder sogar Betriebsferien geplant sind. Ist letzteres der Fall, sind Sie unter Umständen sogar verpflichtet, für den entsprechenden Zeitraum Urlaub zu nehmen. Sprechen Sie daher frühzeitig mit Ihrem Ansprechpartner im Betrieb, wann Sie Urlaub nehmen können. Wenn das geklärt ist, sollten Sie einen offiziellen, schriftlichen Urlaubsantrag bei Ihrer Zeitarbeitsfirma einreichen. Denn eine mündliche Zusage allein reicht nicht aus.  

 

Seien Sie kompromissbereit

Häufig kommt es vor, dass Kollegen zur gleichen Zeit Urlaub nehmen möchten. Dann ist oft ein wenig Geschick und vor allem Kompromissbereitschaft gefragt. Denn Kollegen mit Kindern werden bei Terminwünschen meist bevorzugt behandelt. Vergessen Sie nicht, dass unter Umständen auch betriebliche Aspekte bei der Terminabsprache eine Rolle spielen können. Aber seien Sie beruhigt: Niemand will Ihnen ihren wohlverdienten Jahresurlaub vermiesen. Aber es ist eben nicht immer ganz einfach, unterschiedliche Interessen unter einen Hut zu bringen.

 

Urlaubsantrag einreichen

Haben Sie sich mit Ihrem Ansprechpartner im Betrieb und möglicherweise auch mit Kollegen auf einen bestimmten Zeitraum geeinigt, reichen Sie bei Ihrem Arbeitgeber, also bei ihrer Zeitarbeitsfirma, einen offiziellen Urlaubsantrag ein. Erkundigen Sie sich vorab, wieviel Urlaubstage Ihnen im laufenden Jahr noch zustehen. Ihr Fachbereichsleiter wird sich dann mit Ihrem Betrieb in Verbindung setzen, um sich den geplanten Zeitraum bestätigen zu lassen. Wenn alles korrekt ist, spricht normalerweise auch nichts gegen eine Genehmigung.

 

Reisebuchung

Wenn Ihr Arbeitgeber den Urlaubsantrag offiziell genehmigt hat, können Sie sich bedenkenlos an die Reisebuchung machen. Denn auch Urlaubsanträge können trotz vorheriger mündlicher Zusage abgelehnt werden – falls Sie dann schon verbindlich eine Reise gebucht haben, kommen womöglich teure Stornokosten auf Sie zu. Und das muss ja nicht sein. Ist der Urlaub jedoch offiziell genehmigt, kann er vom Arbeitgeber in der Regel nicht so einfach wieder aufgehoben werden.

 

Haben Sie Fragen zu Ihrem Urlaubsanspruch oder zur genauen Vorgehensweise? Dann melden Sie sich gerne bei uns. Unsere Team-Assistenten und Assistentinnen helfen Ihnen gerne weiter.