Hinweis: Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter und die Berufe können unabhängig vom Geschlecht ausgeübt werden.

Gehen Sie offen mit Ihrer Arbeitslosigkeit um

Die wenigsten Menschen sind stolz darauf arbeitslos zu sein. Im Gegenteil: viele verbinden mit ihrer Arbeitslosigkeit ein Scheitern und  haben Angst von anderen verurteilt zu werden. Sie reden nicht viel über ihre Arbeitslosigkeit, schreiben im stillen Kämmerlein hundert Bewerbungen und hoffen so schnell und klammheimlich wieder zurück ins Arbeitsleben zu finden. Doch das ist nicht wirklich hilfreich. Vitamin B spielt eine unheimlich wichtige Rolle bei der Suche nach einem neuen Job. Ziehen Sie sich also nicht zurück, sondern gehen Sie offen mit Ihrer Arbeitslosigkeit um, erzählen Sie Familie, Freunden und Bekannten davon, dass Sie eine neue Arbeit suchen und kontaktieren Sie wenn möglich auch ehemalige Kollegen, die in Ihrem Arbeitsbereich vernetzt sind. Halten Sie nicht allein Augen und Ohren offen, sondern mobilisieren Sie Ihr Umfeld Ihnen dabei zu helfen.

Sprechen Sie persönlich vor

Gerade Initiativbewerbungen machen einen besonders positiven Eindruck, da Sie verdeutlichen, dass Sie tatsächlich motiviert sind bei einem ganz bestimmten Unternehmen zu arbeiten. Dennoch kann es immer wieder sein, dass solche Bewerbungen in einer Schreibtischschublade verstauben. Noch besser ist es deshalb, einfach mal bei Ihrem Wunscharbeitgeber vorbeizugehen. Führen Sie ein kleines Anschreiben und eine kurze Liste mit Ihren Qualifikationen für den Job mit sich, die sie auf Wunsch schon Mal bei dem Unternehmen lassen können.  Achten Sie außerdem auf ein angemessenes Äußeres und ein freundliches Auftreten. Ein erster persönlicher Kontakt kann zumindest Ihre Chancen auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch deutlich steigern.

Schätzen Sie sich richtig ein

Nach dem Verlust des Arbeitsplatzes, neigen manche Menschen dazu, die erfahrene Zurückweisung mit einer Art Überheblichkeit zu verarbeiten. Sie sehen sich selbst als Spezialisten in ihrem Fachgebiet, nach denen sich andere Arbeitgeber nur die Finger lecken würden. Vielleicht haben Sie Glück und das ist tatsächlich so. Bemühen Sie sich aber immer Ihre Fähigkeiten möglichst realistisch einzuschätzen. Manche Qualifikationen, die vor einigen Jahren noch wichtig waren, sind heute weitaus weniger wert. Eine realistische Einschätzung Ihrer Qualifikationen hilft Ihnen dabei sich auf passende Stellen zu bewerben und weniger Absagen zu erhalten. In manchen Fällen ist sie auch der erste Schritt, um sich über Seminare und Fortbildungen weiterzuentwickeln. Genau so wenig hilfreich wie eine Überschätzung, ist aber auch eine Unterschätzung. Eine Kündigung ist meist kränkend, was bei manchen Menschen dazu führt, dass sie ihre eigenen Fähigkeiten nicht mehr erkennen. Auch dies sollten Sie möglichst schnell überwinden und sich mit einem gesunden Selbstbewusstsein in die Arbeitssuche stürzen.

Zeitarbeit öffnet Ihnen die Tür zurück in die Arbeitswelt

Wer sich bei einer Zeitarbeitsfirma anstellen lässt, bekommt die Chance, auf möglichst schnellem und unkompliziertem Wege einen neuen Job zu finden. Wechselnde Arbeitseinsätze helfen dabei den eigenen Horizont zu erweitern und sich weiter fortzubilden. Außerdem wird die Zeit der Arbeitspause verkürzt, sodass Sie nicht „aus der Übung kommen“. Die Chancen auf eine Übernahme durch ein Unternehmen stehen in vielen Berufen nicht schlecht. Für die Region Bonn/Rhein-Sieg ist tagwerk personal Ihr Ansprechpartner für Zeitarbeit. Auf unseren Seiten finden Sie alle notwendigen Infos zur Arbeitnehmerüberlassung – klicken Sie sich einfach mal durch unsere Stellenanzeigen!